lockdown

Veröffentlicht in: Meine Kolumne | 2

Montag, 6. Juli 2020

Psychologie ist eine frappierende Wissenschaft.

Schon mehrfach haben wir auf das Standardwerk „Psychologie der Massen“ des Franzosen Gustave le Bon hingewiesen, welches im Jahr 1895 (!) herausgebracht worden ist. Seither haben ungezählte Mengen bezahlter und nicht bezahlter Wissenschaftler den Mächtigen dieser Welt geholfen, das Wissen über die Manipulation der Massen zu erweitern und zu vertiefen. Mit dem heutigen Stand kann man sagen, dass die Konditionierung der menschlichen Gehirne den Zustand einer Massenhypnose erreicht hat. Ein fulminanter, jedoch bedenklicher Erfolg der Sozialpsychologie!

Auf einem anderen Gebiet steckt die Wissenschaft ganz offensichtlich noch in den Kinderschuhen. Wir meinen die Schulmedizin. Das zeigt der Fall des Corona-lockdown, welcher seit April diesen Jahres weltweit durchgesetzt wurde. Während die einen behaupten, dass es gar keine Viren und damit auch keinen Sars-Cov2 geben kann, behaupten die anderen, dass diese angeblich im Dezember 2019 im chinesischen Wuhan entdeckte Virusmutante die gefährlichste aller bisher bekannten Mikroben wäre. Deshalb sei ein dauerhafter lockdown erforderlich und gerechtfertigt. Dazwischen gibt es noch zahlreiche Virologen, Epidemiologen, Mikrobiologen, Genetiker und auch Ärzte und Statistiker, die sich unsicher und uneins sind, welche Art von Epidemie oder Pandemie – nach Pferdegrippe, Vogelgrippe, Schweinegrippe, Zika, MERS, Ebola, Marburg etc. etc. – die Menschheit dieses Mal heimgesucht hat.

Weil uns hier unten nicht aufgeht, warum die Volksführer ihr Augenmerk allein auf diesen einen angeblichen Krankheitserreger konzentrieren, haben wir uns entschlossen, keinem Regierungsvertreter und Regierungsberater, schon gar nicht Herrn Professor Drosten, mehr zu vertrauen, sondern uns die mutmaßlich frisierten Statistiken selber genau anzuschauen und zu interpretieren. Und – oh Wunder: Die statistischen Kurven von Covid-19 und normaler Grippe sowohl des Robert-Koch-Institutes, wie auch der Johns Hopkins University in Baltimore und des Worldometers, weisen ein generelles Ende des Höhepunktes der Erkrankungswelle bereits Ende März des Jahres 2020 aus. Wohlgemerkt: Der Erkrankungswelle, denn die Infektionszahlen allein sind bekanntermaßen ohne jegliche Relevanz! In diesem oder jenem Land mögen die Verläufe unterschiedlich gewesen sein, aber insgesamt ist Corona längst am Ende und wir müssen, addiert über alles, in dieser Saison sogar eine weltweite Untersterblichkeit an grippalen Infekten zur Kenntnis nehmen. Warum in aller Welt werden dann lockdown und Maskenpflicht, sowie deren schwerwiegenden Folgen in Wirtschaft und Gesellschaft, noch aufrecht erhalten?

Vielleicht sollte man nochmal bei Gustave le Bon und seinen Apologeten nachlesen. Denn die Klopapier-Hamsterei und das Tragen medizinisch völlig nutzloser Mund-Nase-Schutzlappen – im Volksmund auch gern „Merkelmaulkorb“ genannt – selbst dort, wo die Regierenden es gar nicht gefordert haben, lassen sich rational nicht erklären.

Möglicherweise war der gesamte lockdown ein globaler Feldversuch, wie weit eine faschistische totalitäre Weltregierung zukünftig gehen könnte. Vielleicht wurde lediglich getestet, wieweit sich durch massenpsychologische Einwirkung, die die Urangst der Menschen vor einem „vorzeitigen Tod“ hochpeitscht, eine große Mehrheit der schlafenden Bevölkerung ganz „demokratisch“ unterwerfen lässt, und wie die Minderheit der „Verweigerer“ als Menschheitsfeinde gebrandmarkt werden kann.

Ist das neu? Vor tausend Jahren hatten die Menschen womöglich weniger Angst vor einem frühzeitigen Tod, dafür aber übergroße vor dem Fegefeuer und der Inquisition. Das damals allgemeine vorhandene Wissen, dass der Tod zum Leben gehört, hielt sich bis in die Zeit der modernen Kriege. Heutzutage, nach einer Zeit der Aufklärung und des Fortschritts, muss man, will man möglichst unumschränkt herrschen, neue Ängste hervorrufen. Die Urangst vor Krankheit und Tod wird von den weltweit ans Ruder gekommenen Psychopathen als besonders dafür geeignet angesehen. Angst diszipliniert die Massen! In völliger Negierung unseres, wenn auch noch bescheidenen, Wissens über unsere Freunde, die Mikroorganismen, wird ein Partikel mit dem Namen Corona – die Krone – versehen und behauptet, dass dieser die Menschheit zu vernichten droht. Deshalb haben die Regierenden Atemmaske, social distancing, umfassenden lockdown, die Vernichtung des Mittelstandes und schließlich Massenimpfungen angeordnet, um die Welt zu retten. Wie krank ist das? Aber die Menschheit duldet dies schweigend!

Daher erscheint uns die Hoffnung, dass der Freiheitswille des Menschen diesen Spuk alsbald besiegt, wenig begründet.

Schauen Sie sich bitte auch diesen Beitrag an:https://www.youtube.com/watch?v=6BitrFgX81U&t=1777s

Oder lesen Sie auch dieses Buch:https://www.buecher.de/shop/buecher/psychologie-des-sozialismus/le-bon-gustave/products_products/detail/prod_id/58396251/

Oder auch dieses: https://www.buecher.de/shop/politik/der-weg-zur-knechtschaft/hayek-friedrich-a-von/products_products/detail/prod_id/41087692/

2 Antworten

  1. Christian F. Schultze

    Danke, lieber Herr Kirmer. Natürlich hätte man diese Kolumne noch über die Entwicklung der Propaganda nach Ivy Lee und Edward Bernays und ihre Namenswandlung in „Public Relations“ erweitern können. Nach Hans Hermann Hoppe ist es ganz natürlich, dass die Regierungen so viele Satrapen finden, die häufig Spezialisten auf dem Gebiet der „Public Relations“ sind. Oft werden sie auch „Spin-Doctoren“ genannt. Die Sache ist also sehr vielschichtig und tiefgründig. Mit meinen Meinungsäußerungen möchte ich nur anregen, dass unsere Mitmenschen selber nach Fakten und Ursachen suchen, die die derzeitigen Wirkungen hervorrufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Enter Captcha Here : *

Reload Image