Wohlstandsverblödung

Eingetragen bei: Meine Kommentare | 0

Mittwoch, 31. Oktober 2018 – Reformationstag

Auf die Notwendigkeit einer Reformation der deutschen Demokratie nach der Wiedervereinigung 1990, nach 9/11, nach der Agenda 2010 im Jahre 2003, nach der Bestätigung des ESM-Paktes (Vertrag über den Euro-Stabilitäts-Mechanismus) durch den Bundestag am 29.9.2012, nach der „Grenzöffnung“ für Migranten aus aller Welt am 5.9.2015 durch Angela Merkel usw. usf., haben wir hier unten immer wieder hingewiesen (siehe u.a. hiermit).
Stattdessen hat sich seit der Übernahme der bundesdeutschen Staatsgewalt durch die DDR-FDJ-Sekretärin mit „Migrationshintergrund“ schleichend, aber erfolgreich, ein globalistischer, linksgrüner Meinungsfaschismus etabliert, der die guten Ansätze des als Selbstverwaltungs-Obergesetz der deutschen Besatzungszonen installierten Grundgesetzes mit diversen Gesetzeswerken (z.B. NetzDG) Stück für Stück beseitigt.
Weiter

Anstand, Würde & Wahrhaftigkeit

Eingetragen bei: Glosse der Woche | 0

Mittwoch,16. Oktober 2018

Selbstverständlich gilt als hoffnungsloser Idealist, wer im politischen und sonstigen sozialen Leben der Gesellschaft versucht, obige seltene Entitäten als Grundlage des unvermeidlichen oder gesuchten Mit- und Gegeneinanders einzufordern. Andererseits erfordert der Verkehr in jeder zivilisatorischen Vereinigung, von der Ehe über Partnerschaften, Vereine, Institutionen, bis hin zu Politik und Wirtschaft, ein gewisses Mindestmaß an Anstand, Würde und Wahrhaftigkeit. Fehlen diese, bleiben oder werden sie rudimentär, kann sehr schnell gesellschaftliches Chaos, schlimmstenfalls Mord und Totschlag untereinander die Folge sein. Weiter

Einheit 2018

Eingetragen bei: Glosse der Woche | 0

Mittwoch, 3. Oktober 2018

Kurz nach dem Anschluss der von der Sowjetunion freigegebenen mitteldeutschen Gebiete an die so genannte Bundesrepublik Deutschland am 3. Oktober 1990, wurde dieser Tag als „Tag der deutschen Einheit“ zum Feiertag erkoren. Seither feiern die meisten Deutschen dieses Datum als „Glücksfall“ der Geschichte und besonders die Politiker der etablierten Parteien ergehen sich dabei in Rührselig- und Dankbarkeit gegen über dem Schicksal. Wenn sie dabei immer wieder die „deutsche Einheit“ beschwören, können wir hier unten ihnen nur Recht geben. Weiter