Ablasshandel

Eingetragen bei: Fundstücke, Meine Kommentare | 0

Sonnabend, 18. November 2017

Die ganze vergangene Woche haben sie getagt.

Nein, nicht die Politikversager der „Jamaika“-Union in Berlin sind gemeint. Die tagen immer noch! Sondern die TeilnehmerInnen der Klimakarawane, die nach 16 Jahren wieder mal Halt in Bonn, der bundesdeutschen Exhauptstadt, machte.

25.000 Klimawandelbesorgte haben daran teilgenommen: PolitikerInnen und DelegiertInnen aus aller Welt, VertreterInnen von Nichtregierungsorganisationen, DemonstriererInnen und JournalistInnen. Es war eine der größten zwischenstaatlichen Konferenzen, die es hierzulande je gegeben hat. Gegenwärtig wird noch errechnet, wieviel Treibhausgas mit An-, Abreise und Wochenaufenthalt dabei emittiert wurde.

Den Vorsitz hatte jedoch nicht die BRD, sondern der pazifische Inselstaat Fidschi – ein Zeichen, dass die „Weltgemeinschaft“ die Anliegen der Länder ernst nimmt, welche besonders unter den Folgen des Klimawandels, wie z.B. dem angeblichen Anstieg der Meeresspiegel, zu leiden haben. Weil Fidschi eine Konferenz dieser Größenordnung nicht stemmen kann, hat Deutschland die Ausrichtung übernommen – am Standort des UN-Klimasekretariats in Bonn.

UN-Generalsekretär Antonio Guterres, Bundeskanzlerin Angela Merkel und der 12-jährige Timoci Naulusala von den Fidschi-Inseln haben am Mittwoch aufrüttelnde Reden gehalten. Wobei der Auftritt des kleinen Jungen besonders eindringlich war. Kleine Jungens und Mädchen machen sich irgendwie immer gut… „Der Klimawandel ist real, kein Alptraum. Und er vollzieht sich jetzt“, bekundete Timoci. Herausfordernd wollte er von den Delegierten wissen: „Seid Ihr bereit für ein Leben ohne die Erde?“ Ein ebenso witzloser wie sinnfreier Satz!

Wir hier unten sind am Klimawandel ebenfalls außerordentlich interessiert. Allerdings an einem politischen und nicht an einem geophysikalischen. In Bezug auf den letzteren gehören wir nämlich zu den Klimaleugnern. Freilich nur, wenn man unter diesem Begriff das versteht, was die Klimaretterkarawane in ihrer Verwirrung hineininterpretiert: Dass das Weltklima sich wegen der Menschen ändern würde. – Wir hingegen leugnen, dass der stattfindende Klimawandel menschengemacht und CO2 ein gefährliches Giftgas ist! Eine solche Behauptung ist soviel wert, wie die Legende von der Auferstehung Christi als dem einzigen Gottessohn, auf der die Katholische Kirche ihren globalen Aufstieg bis ins hohe Mittelalter hinein gründete und auf der der Westen nach Luthers Reformationsversuchen und der Zeit der Aufklärung seine Weltherrschaft bis in die heutige Zeit aufrecht erhalten konnte.

Inzwischen ist das Versagen der Christenheit aber offensichtlich geworden. Jesus hat den Menschen nicht geholfen, das Bewusstsein zu erweitern. Deshalb haben sie sich einen anderen Gott gesucht: Den Mammon oder das Goldene Kalb, die wir schon aus der Bibel der Hebräer kennen. Mammon ist inzwischen auch der Obergott aller fünf großen Weltreligionen geworden! Gemeinsam haben die Herrscher des Mittelalters und der Neuzeit: Gegen Geld kann man den Ablass seiner Sünden erhalten.

Voraussetzung dafür ist allerdings, dass man auch der heutigen Menschheit ihre Sündhaftigkeit, allen wissenschaftlichen Erkenntnissen und aller Aufklärung zum Trotz, nachhaltig klarmachen kann! Dafür gibt es neben der allmächtigen Presse die alljährlichen Klimakonferenzkarawanen.

Für den Professor der Theologie Martin Luther war der Ablasshandel des Papstbeauftragten Johann Tetzel der springende Punkt, seine 95 Thesen zur Reformation der katholischen Kirche aus der Wittenberger Universität heraus in Umlauf zu bringen.

Hier unsere Thesen zum Klimawandel und gegen den CO2-Emissionshandel:

  1. CO2 ist ein Lebensgas, welches einen Anteil an der Luft von 0,045 Prozent besitzt! (Sauerstoff ca. 18 %, Stickstoff ca. 70 %, Edelgase rund 1%)

  2. CO2 ist kein Giftgas! Es ist zur Fotosynthese der Pflanzen unerlässlich. Wald und Landwirtschaft ohne CO2 sind undenkbar!

  3. CO2 ist kein Treibhausgas! Da es physikalisch gesehen keinen Treibhauseffekt der Atmosphäre geben kann, gibt es auch keine Treibhausgase.

  4. Der anthropogen verursachte CO2-Eintrag beträgt gegenwärtig ca. 3 % der gesamten CO2-Emissionen des Globus. Es handelt sich um rund 30 Mrd. Tonnen jährlich. Dies mag hoch erscheinen, spielt aber für das CO2-Gleichgewicht dennoch keine signifikante Rolle.

  5. Selbst wenn es gelänge, den anthropogen verursachten CO2-Ausstoß zu halbieren, könnte damit eine „Senkung“ der Erdtemperatur nicht bewerkstelligt werden.

  6. Die Vorstellung, mit menschlichen Mitteln die Erdtemperatur beeinflussen zu können, ist lächerlich! 70 % der Erdoberfläche sind die Weltmeere, 3 % sind Wüsten, 3 % Eiswüsten, 2 % unbewohnte Steppengebiete, 5 % Wald, 3 % tropischer Wald, 3 % Hochgebirge, 1 % Flüsse und Seen. (Quelle: Wikipedia).

    Die vom Menschen nutzbare Festlandfläche beträgt etwa 9,5 %, ca. 1,7 % sind Ackerland, das sind 13 Mio qkm, von denen übrigens 4 Mio qkm brach liegen. Weniger als 1 % der Festlandfläche ist mit Städten besiedelt. Wer nun noch glaubt, dass die Menschheit das Klima beeinflussen kann, ist selbst schuld.

  7. Es gibt eine traurige Ausnahme: Der Holocaust durch einen nuklearen Ausrottungskrieg, welcher wahrscheinlich (ist wissenschaftlich noch unsicher) einen „atomaren“ Winter zur Folge haben könnte, der dadurch verursacht würde, dass durch überdimensionale Verdunkelung der Atmosphäre zu wenig Sonnenlicht auf die Erdoberfläche gelangt.

  8. Der derzeitige Klimawandel ist unbestreitbar! Insbesondere auf der nördlichen Halbkugel hat in den letzten Jahrzehnten eine Erwärmung stattgefunden, so dass Gletscher schmolzen und Regen und Stürme zugenommen haben. Die Ursachen sind kosmischer und astrophysikalischer Natur, welche in ihrer Komplexität noch nicht ausreichend erforscht sind.

  9. Klimawandel“ hat es immer gegeben und wird es immer geben; auch Warm- und Kaltzeiten. Einige davon sind sogar schriftlich historisch belegt. Die letzte große Eiszeit ist vor ca. 13.000 Jahren wahrscheinlich durch ein kataklystisches Ereignis zu Ende gegangen. Sollten eines Tages die Yellowstone-Caldera oder die Phlegräischen Felder vor Neapel hochgehen, könnte auch dies einschneidende Klimaveränderungen zur Folge haben.

  10. Alle Autos weltweit erzeugen derzeit 2,1 Milliarden Tonnen Kohlendioxid pro Jahr. Die rund 7 Milliarden Menschen erzeugen durch ihre Atmung 2,5 Milliarden Tonnen dieses angeblichen „Schadstoffes“. Diese CO2-Emission sind aber unschädlich!

  11. Es gibt weder emissionsfreie Autos, noch emissionsfreie Industrie- und Landwirtschaft. Auch Elektroautos haben einen „CO2-Fußabdruck“: Doch CO2 ist nicht das Problem! Stickoxide, Schwefeldioxid und Feinstaub müssen bekämpft werden! Und der globale Methanausstoß durch Vulkane (Nordseeleck!) und durch Tiere kann für das Gleichgewicht der Atmosphäre wirklich gefährlich werden.

  12. Die Paleoklimaforschung liefert vornehmlich durch Eis- und Sedimentbohrkerne gute Daten über das Klima vergangener Zeiten. Für die letzten 400.000 Jahre ist kein Zusammenhang zwischen dem Anstieg der Durchschnittstemperatur und dem Anstieg des Kohlendioxids nachweisbar. Zwischen 8000 und 6000 Jahren vor der Zeitrechnung war es im übrigen bedeutend wärmer als jetzt.

  13. Eine um 2 Grad höhere durchschnittliche Erdtemperatur würde sich positiv für die Menschheit auswirken!

  14. Es gibt keine „nachhaltigen“ und keine „erneuerbaren“ Energien! (Energieerhaltungssatz!) Aber gibt unzuverlässige und umweltzerstörerische Energiewandlungsanlagen, insbesondere die unsäglichen, schreddernden Windanlagenwälder, mit denen uns die schwarz-rot-grün-gelben Politikversager und Wissenschaftsleugner beglückt haben.

  15. Die CO2-Lüge ist ein gigantisches Verbrechen an der Menschheit! Durch den Emissionshandel ist der anthropogene CO2-Ausstoß bislang nicht 1 % vermindert worden. Er ist genauso nutzlos wie die Mammutkonferenzen!

  16. Die CO2-Lüge dient auch als Schleier für die echten Umweltverbrechen der Mega-Konzerne! Diese werden unterstützt durch die westlichen Regierungen, welche dann jeweils drakonische Gesetze für die Bevölkerung erlassen und belastende Verträge mit den Ländern der dritten Welt abschließen. Während wir bald unsere Atemluft subventionieren lassen und uns Lektionen über Glühbirnen und Getränkedosen anhören müssen, werden Verseuchungen durch genetisch manipulierte Pflanzen und Tiere, Giftmüll, bizarre Klonexperimente, Einsatz von Uranmunition und die Abholzung der Regenwälder unvermindert fortgesetzt. Und das alles mit Unterstützung der jeweiligen Politikdarsteller und unserer Jamaika-Union!

  17. Dies alles einmal zur Kenntnis genommen, bekämpfen wir hier unten weiterhin die CO2-Lüge, die allein der Ausbeutung der Menschen und der Mehrung des Reichtums des Geldadels dient, aber nicht unserem schönen Planeten Erde!

Machen Sie mit und klären Sie Ihr Umfeld auf! Es könnte unsere Gesellschaft, ja sogar die ganze Welt, positiv verändern!

Wenn sie mehr über diese Sache erfahren wollen, dann benutzen Sie diesen Link!