Rehabilitierung

Eingetragen bei: Meine Kolumne | 0

Sonntag, 12. Mai 2019, Muttertag

Als Saulus von Tarsus, ein syrischer Jude mit römischer Staatsbürgerschaft, etwa im Jahr 50 nach neuer Zeitrechnung das Christentum erfand, hatte er womöglich eine ähnliche geistige, kulturelle und rechtliche Befreiung seiner Zeitgenossen im Auge, wie die Aufklärer im 18. Jahrhundert und derzeit wir hier unten.

Denn jedem humanistisch denkenden Menschen damals wie heute muss die Grausamkeit und eigentliche Unmenschlichkeit des Römischen Imperiums trotz all seiner Pracht und Herrlichkeit, wegen des sozialen Canyons und der Gräuel andauernder Kriege zuwider sein. Immerhin kannten die Römer die altägyptischen Mythen, die griechischen Philosophen und aus ihrem Protektorat Palästina die jüdische Eingottlehre. Aber ihre Lebensweise war durch eine kaltherzige Hierarchie gekennzeichnet, in der das Leben der Mitmenschen nur geringen Wert hatte und das der Sklaven, sofern sie keine Spezialisten waren, gar keinen. Fußball war damals noch nicht erfunden. Die damaligen Wettspiele in den architektonisch genial desingten Arenen gingen dafür auf Leben und Tod. Und Verurteilte wurden an den Hauptstraßen entlang zur allgemeinen Abschreckung alleenweise gekreuzigt.

Weiter

7777

Eingetragen bei: Glosse der Woche | 0

1. April 2019

Nein, kein Aprilscherz. Heute zeigt mir der Zähler den 7777. Gast!

Wenn das nichts bedeutet, dann weiß ich ja auch nicht 🙂

Allen meinen Lesern vielen Dank für ihre Treue!

 

Willkommenskulturelle

Eingetragen bei: Glosse der Woche | 0

Dienstag, 26. März 2019

Wie im Spätmittelalter die Erfindung der Buchdruckkunst mit beweglichen Lettern, ist die Errichtung des Internets in unserer Zeit eine der größten Gefahren für den geordneten Herrschaftsverlauf. Wenn Informationen unzulänglichster Art, unsortiert nach Wahrheit und Lüge, richtig oder falsch, einem, sagen wir mal, schlecht bis mittelmäßig gebildeten Volk ungeprüft massenhaft zur Verfügung gestellt werden, muss sich niemand wundern, wenn die überwiegende Mehrheit der Gesellschaft konfus wird und kein X mehr von einem Ypsilon unterscheiden kann. Dies kann leicht zu Massenschlächtereien führen!

Deshalb wurde die Demokratie erfunden. In einer solchen soll man auf die Vernunft der Mehrheit bauen, weil aufgrund der Kognitionslehre niemand jemals die volle Wahrheit kennen kann. Die Schwarmintelligenz wird es also richten, glaubt zumindest die Mehrheit. Hat sich auch diese geirrt, ist ja bei der nächsten Aus-Wahl der Staatslenker ein Umsteuern möglich. Weiter

Gut und gerne hier leben wollen…

Eingetragen bei: Glosse der Woche | 0

Mittwoch, 6. März 2019

In den vergangenen Wochen kursierten in den alternativen Medien verschiedene Berichte, wie sich in türkischen, mittelnahöstlichen und nordafrikanischen Flüchtlingslagern neue Aufbruchsbewegungen in das hoch gelobte Land der Deutschen formieren. Angeblich existieren dort Werbebroschüren in arabischer und anderen Sprachen, welche Anleitungen enthalten, wie man in der Bundesrepublik vom illegalen Grenzübertreter erfolgreich zum Asylbewerber mit erstklassiger Unterbringung und ausreichender Alimentierung werden kann. Sie sind offenbar hoher Anreiz für viele südländische Mitmenschen, eine ungewisse Reise aus der menschenunwürdigen Tristesse ihrer so genannten Flüchtlingslager oder aus der Perspektivlosigkeit ihrer Lebensräume anzutreten. Weiter

Greta

Eingetragen bei: Glosse der Woche | 0

 

Sonnabend, 2. März 2019

Greta Tintin Eleonora Ernman Thunberg ist eine schwedische Klimaschutzaktivistin. Ihr Einsatz für eine konsequente Klimapolitik findet international große Beachtung. Die von ihr initiierten Schulstreiks für das Klima sind inzwischen zur Bewegung Fridays For Future angewachsen. Sie ist 16 Jahre alt, Autistin, Schwedin und etwas unterentwickelt. Aber mit Hilfe der Europäischen Union und George Soros ist sie binnen kurzem zu einer Klimaheiligen geworden. Ihre Idee ist es, Kinder und Schüler anzuregen, freitags die Schule zu schwänzen und stattdessen für den Klimaschutz zu demonstrieren. Zurzeit beehrt sie Deutschland. Wir hier unten gehen davon aus, dass nächstens die Zensuren der europäischen Schüler in den MINT-Fächern schlagartig das Niveau der asiatischen, insbesondere der chinesischen, Schüler erreichen werden. Weiter

Das Pfeifen im Walde

Eingetragen bei: Meine Kommentare | 0

Mittwoch, 20. Februar 2019

Ein Gespenst geht um in Europa: Der wiedererstarkende Nationalismus. Der Traum der hypermoralisierenden Paneuropäer, in Westeuropa eine beständige Bastion des neoliberalen Mammonismus errichten zu können, zerfällt, sichtbar für jeden, der bereit ist zu sehen, mit zunehmendem Getöse. Ihre Helfershelfer in den öffentlichen und privaten Medien steigern sich mit der Verbreitung ihres Gesinnungsjournalismus immer mehr ins Groteske und werden alsbald ebenfalls mit einem riesigen Krach zu Boden fallen.

Was wir derzeit in Deutschland und Frankreich erleben, ist die abstoßende Herrschaft des politischen Pöbels im Auftrag der nunmehr sich selbst bekämpfenden mammonistischen Globalisten dieser Welt! Die grotesken Politgestalten der Regierungen und Parlamente, getragen von ihren zutiefst korrupten Parteien, klammern sich wie die drei berühmten Affen an ihre Herrschaft: Nicht sehen wollen, dass sich die globalen Machtverhältnisse umkehren; nicht hören wollen, dass die große Mehrheit des Volkes sie nur noch verachtet; nichts darüber sagen wollen, dass man schlicht mit seinem Latein am Ende ist. Für sie gilt jetzt nur noch, den Schein zu wahren, um sich noch so lange wie irgend möglich an den gut dotierten Futtertrögen des Staates zu halten. Doch auch diese Klammer beginnt zunehmend zu zerbröseln. Weiter

1 2 3 4 5 31

Wieder aktuell

Klimakterium recall

Aus aktuellem Anlass stelle ich diesen Beitrag vom Dezember 2015 noch einmal ins Netz. Man kann diese Tatsachen nicht oft genug wiederholen und wir hier unten fragen uns, wieso sich eine ganze Industrie... WEITER LESEN

Messias

Aus gegebenem Anlass am 25. April 2017: Er ist wieder da! Freitag, 03. Dezember 2011 So wie die ganze Christenheit auf Erden und angeblich 49 Prozent der Deutschen, warteten auch wir im Advent... WEITER LESEN