Komfortzone

Veröffentlicht in: Meine Kolumne | 1

Donnerstag, 18. Februar 2021

Durch ihre Unglaublichkeit entzieht sich die Wahrheit dem Erkanntwerden.“ (Heraklit 520 – 460 b.C.)

Soweit wir hier unten dies überblicken können, ist es das natürliche Bestreben jedes einzelnen Menschen, nicht unversehens aus seiner Komfortzone, die er sich mühsam erarbeitet hat, herauszufallen. Und wie dem Individuum geht es der gesamten Menschheit. Und wie heute war es auch schon immer so …

Mit relativ einfachen Mitteln der Begriffsumwidmung der offenbar unausrottbaren Influenza-Seuche hat es die neue unsichtbare Weltregierung geschafft, etwaige individuelle Versuche einzuhegen, sich selbst von den tiefen inneren Urängsten zu befreien. Dass eine Handvoll Menschen es schaffen könnte, mit dem Narrativ eines einzigen – wenn auch mutierenden – Virus, fast alle Völker dieser Erde in ein geistiges Koma zu versetzen, will den meisten nicht in den Kopf.

Das will man einfach nicht glauben!

Weiter

Pseudowelten

Veröffentlicht in: Glosse der Woche | 0

Freitag, 22. Januar 2021

Liest, sieht und hört man die Nachrichten und Talkshows, welche aus der medialen Welt unablässig in unsere Wohnzimmer und Köpfe dringen, dann ist man versucht zu glauben, dass wir kurz vor dem Untergang der Welt stehen. Ob Corona oder Klimawandel: Wenn wir diese neuen FFP2-Mund-Nasenbedeckungen nicht sofort rund um die Uhr tragen und uns andauernd testen und impfen lassen, werden wir an der drohenden Erd- und Menschheitsvernichtung mitschuldig gewesen sein.

Weiter

Neujahr 2021

Veröffentlicht in: Glosse der Woche | 1

Allen Lesern und Selbstdenkern (Mädchen und Frauen selbstverständlich eingeschlossen ;-)) wünschen „wir hier unten“ ein gesundes, frohes und freiheitliches Jahr 2021.

Zeitenwende

Veröffentlicht in: Meine Kolumne | 3

Weihnachten 2020

Vielleicht haben unsere geliebten Zeitgenossen zu Weihnachten wahrgenommen, dass am 21. Dezember 2020 der Tag der Wintersonnewende stattgefunden hat und wir nun bis zu Epiphanias die Rauhnächte des Jahreswechsels in Hoffnung auf Besserung durchleben dürfen. Aber anders als in allen 2000 Jahren vorher, haben sich die Astronomen, Astrologen und sonstigen Sternenkundigen außerdem darauf geeinigt, dass in jener Nacht für uns Erdlinge das Sternenzeitalter des Wassermanns begonnen hat. Wir hier unten verstehen nichts von Astrologie und wenig von Astronomie. Dass jedoch die Sternenzeit der Fische für unsere Hemisphäre zu Ende geht, darüber sind sich viele Experten einig.

Weiter

Die Legende von der Überbevölkerung der Erde

Veröffentlicht in: Glosse der Woche | 0

Montag, 16. November 2020

Thomas Robert Malthus wurde im Februar 1766 in der englischen Grafschaft Surrey geboren. Er starb am 29. Dezember 1834 in Bath, England. Malthus war ein britischer Ökonom, der heute zu den Vertretern der klassischen Nationalökonomie gezählt wird. Er war der Inhaber des ersten Lehrstuhls für politische Ökonomie in England, der 1805 am College der East India Company im englischen Hertford errichtet worden war.

Malthus stellte in seinen Arbeiten die These auf, dass die Bevölkerung der Erde exponentiell wachse, die Nahrungsmittelproduktion aber nur linear zunehmen könne. Daraus schloss er: „Ein Mensch, der in einer schon okkupierten Welt geboren wird, wenn seine Familie nicht die Mittel hat, ihn zu ernähren oder wenn die Gesellschaft seine Arbeit nicht nötig hat, dieser Mensch hat nicht das mindeste Recht, irgend einen Teil von Nahrung zu verlangen, und er ist wirklich zu viel auf der Erde. Bei dem großen Gastmahle der Natur ist durchaus kein Gedeck für ihn gelegt. Die Natur gebietet ihm abzutreten, und sie säumt nicht, selbst diesen Befehl zur Ausführung zu bringen.“ [Adolph Blanqui, Geschichte der politischen Ökonomie in Europa. Zweiter Band. Verlag Detlev Auvermann KG, Glashütten im Taunus 1971.] Weiter

Als die Erde wieder zur Scheibe wurde

Veröffentlicht in: Meine Kolumne | 2

Freitag, 23. Oktober 2020

Verschwörungstheoretiker sprechen derzeit von einem Global Reset, den das Weltwirtschaftsforum WEF in Zusammenarbeit mit der Weltgesundheitsorganisation WHO angesichts der Probleme dieser Welt umzusetzen wünscht. Gibt man sich ein wenig Mühe und durchforstet das WorldWideWeb WWW, stößt man unversehens auf viele derartigen Pläne und Veröffentlichungen der Mannen um Klaus Schwab, Präsident des WEF, Tedros Adhanom Ghebreyesus, Präsident der WHO und UNO-Generalsekretär António Guterres. Nichts ist „geheim“!

Wer aber ist Klaus Schwab? Haben Sie, verehrte Leserschaft, jemals von ihm und seiner weltweiten Bedeutung gehört?

Weiter

Wieder aktuell

Cui bono Corona ?

Sonnabend, 29. Februar 2020 Dass die britische Krone in Porton Down nunmehr einen eigenen Virus entwickeln ließ, kann man wohl als Gerücht einstufen. Ob die in Wuhan ausgebrochene Virusmutation des berühmten SARS eine... Weiterlesen

PEGIDA200

Montag, 17. Februar  2020                                            Der 75. Jahrestag des Versuchs der Bombenvernichtung Dresdens und... Weiterlesen

Messias

Aus gegebenem Anlass am 25. April 2017: Er ist wieder da! Freitag, 03. Dezember 2011 So wie die ganze Christenheit auf Erden und angeblich 49 Prozent der Deutschen, warteten auch wir im Advent... Weiterlesen