„Das ERGOS Projekt“ – MENE MENE TEKEL U-PHARSIN

ERGOSUnabhängig voneinander entwickeln der chilenische Astrophysiker Manuel Sandros und der deutsche Mathematiker Sebastian Grüner die Vision, einen Schwarzlochgenerator konstruieren zu wollen, um das immer eklatanter werdende Energie- und Umweltproblem des Erdglobus ein für alle Mal lösen zu können. Ihre Ideen werden anfangs belächelt, bis im Jahre 2007 der dreiteilige UNO-Umweltbericht klar macht, dass es für die Menschheit bereits fünf vor zwölf ist und die internationale Staatengemeinschaft dringend etwas gegen die unaufhaltsame Erderwärmung unternehmen muss.

In den USA und Rußland versuchen Gruppen einflußreicher Persönlichkeiten, die Ideen dieser Spitzenwissenschaftler in die Tat umzusetzen und einen Schwarzlochgenerator zu bauen.

China versucht, mit seiner Topspionin Li Hui an diese brisanten Technologieinformationen heranzukommen. Die chinesische Sprachforscherin hat zudem Beweise entdeckt, dass Außerirdische, die einst eine untergegangene Kultur kolonisiert hatten, für die Nachwelt Speicherkristalle hinterlassen haben, die das gesamte hohe Wissen dieser extraterrestrische Zivilisation enthalten. Es beginnt die Jagd nach diesen „heiligen Steinen“, von denen in verschiedenen uralten Legenden der Völker aller Erdteile die Rede ist.

Die Wissenschaftler finden sich alsbald zwischen den Mahlsteinen der Machtpolitik der um ihre Vorherrschaft streitenden Länder wieder.

Und das Verhängnis nimmt seinen Lauf…

„…and the monkey looked up at the stars…“

MENE MENE TEKEL U-PHARSIN:
„Gewogen und zu leicht befunden“ – Altes Testament, Buch Daniel, Kapitel 5


edition nove, 2008 – ISBN: 978-3-85251-330-0