Befreiung

Eingetragen bei: Glosse der Woche | 0

Nun ist er also Geschichte, der 70. Jahrestag der Befreiung.

Wir sahen die große Militärshow auf dem Moskauer Roten Platz; die größte seit der Siegesparade vom 24. Juni 1945, an der Stalin nicht einmal teilgenommen hatte. Wir waren beeindruckt, welche Waffen die Russische Föderation der Welt heutzutage vorzeigen kann. Wir waren überrascht, dass chinesische, indische, serbische und auch Truppen aus einigen anderen Nichtsiegerländern vor Wladimir Putin und seinen Gästen paradierten. Und wir fanden es in Ordnung, dass UNSERE LIEBE DEUTSCHE FRAU an dieser Vorführung nicht teilnehmen wollte. Auch wenn Sie dies aus ganz anderen Gründen nicht tat, als wir es auch nicht getan hätten. Weiter

Hochverrat

Eingetragen bei: Glosse der Woche | 0

Bislang dachten wir hier unten, dass UNSERE LIEBE DEUTSCHE FRAU mit ihrer offensichtlichen Heimlichtuerei irgendetwas im Schilde führt, um gemäß ihrem schon mehrfach abgelegten Amtseid allen nationalen und internationalen Widerwärtigkeiten zum Trotz etwas Gutes für unser Land und unser deutsches Volk zu tun. Denn spätestens seit Egon Bahr und Willy Brandt wissen wir, dass dies wegen der notwendigen Unterschrift unter die Kanzler-Vasallenakte für eine deutsche Regierung nicht ganz so einfach ist. Bei Brandt, Kohl und Schröder hatten wir hin und wieder den Eindruck, dass sie es wenigstens versucht haben. Bei Angela Merkel steht dies noch aus. Weiter

Sezession

Eingetragen bei: Glosse der Woche | 0

Wie wir hier unten leider erst gestern aus gewöhnlich zuverlässigen investigativen Kreisen erfahren haben, planen rechtsnationale Kreise des Freistaates Bayern eine Sezession von der Bundesrepublik Deutschland.

Diese Abspaltungsaktivisten berufen sich auf das Selbstbestimmungsrecht der Völker, welches in den beiden rechtsverbindlichen Menschenrechtspakten der Vereinten Nationen festgeschrieben ist, die 1966 von der UN-Generalversammlung angenommen wurden und nach Erreichen der nötigen Anzahl an Ratifizierungen 1977 in Kraft traten. Der Internationale Pakt über Bürgerliche und Politische Rechte sowie der Internationale Pakt über Wirtschaftliche, Soziale und Kulturelle Rechte erkennen das Selbstbestimmungsrecht der Völker für die Vertragsstaaten bindend an. In beiden Vertragswerken heißt es gleichlautend in Artikel I: Weiter

Sparta

Eingetragen bei: Glosse der Woche | 0

„Griechenlands Finanzminister Varoufakis hat es binnen weniger Wochen geschafft, zum unseriösesten Spitzenpolitiker Europas abzusteigen. Sein Halbstarken-Rollenspiel aus coolem Bruce-Willis-Gehabe, vulgärsozialistischer Demagogie und lederjackenhafter Sponti-Frechheit fasziniert und erschreckt das staunende Publikum von Lissabon bis Lettland zugleich. Anfangs war Europa hin- und hergerissen zwischen Sympathie, Mitleid und Sorge. Ein Hilfsreflex für die linkslaunigen Amateure aus Athen war weithin spürbar. Doch Varoufakis hat sich mit der Eleganz eines Elefanten bewegt, der berauscht von seiner eigenen Coolness im Porzellanladen Sirtaki tanzt. Nun liegen allseitig Scherben umher. Es begann mit dem arroganten Herauswerfen der Troika-Helfer aus Athen und es gipfelt in dreisten Reparationsforderungen an Deutschland und dem Abstreiten einer peinlichen Stinkefingergeste in Richtung Berlin.“

Nein, verehrte Leserschaft, dieser faschistoide Text stammt nicht aus meiner Feder, Weiter

Realitätscheck

Eingetragen bei: Glosse der Woche | 0

Geht es Ihnen, verehrte Leserschaft, vielleicht ebenso, wie mir? Ich habe immer größere Schwierigkeiten, die Wirklichkeit richtig einzuschätzen. Ich hege bereits die Befürchtung, dass das mit meinem zunehmenden Alter zu tun hat.

Kürzlich las ich jedoch in einer wissenschaftlichen Abhandlung, dass die Widerspiegelung der Realität ein ganz allgemeines Problem des Menschen ist und wesentlich von der Gesundheit seines Gehirns, aber vor allem auch von seiner individuellen Entwicklung, seinem Kulturkreis, seiner Schulbildung, seiner konkreten sozialen Umwelt, seinen Veranlagungen und Begabungen und so weiter und so fort, abhängig ist.

Wow, denke ich, was ist dann die Realität? Weiter

Chess

Eingetragen bei: Glosse der Woche | 0

Während einige Sachsen gemeinsam mit unserem Bundespräsidenten des 70. Jahrestages der Bombardierung Dresdens und der Alleinschuld der Deutschen daran und am 2. Weltkrieg gedenken, bereiten Andere neue, noch größere Abschlachtungen zwischen den Völkern vor, weil der letzte große Weltenbrand und die zahlreichen Kriege danach offenbar nicht abschreckend genug waren. Wer möchte sich denn gern an Guernica, Coventry, Hiroshima, Dresden, Vietnam, Laos, Kambodscha, Bagdad etc. etc. erinnern? Sollten wir nicht froh darüber sein, dass in Dresdens Feuerstürmen „nur“ 25.000 Menschen umgekommen sind und nicht 250.000, wie das Internationale Rote Kreuz Ende 1945 bekannt gab? Und sollten wir nicht glücklich darüber sein, dass wir die Fähigkeit haben zu vergessen?

Aber das große Schachspiel erfordert neue, siegreiche Züge. Das können wir schwarz auf weiß nachlesen: Weiter

1 23 24 25 26 27 28 29 30

Wieder aktuell

Klimakterium recall

Aus aktuellem Anlass stelle ich diesen Beitrag vom Dezember 2015 noch einmal ins Netz. Man kann diese Tatsachen nicht oft genug wiederholen und wir hier unten fragen uns, wieso sich eine ganze Industrie... WEITER LESEN

Messias

Aus gegebenem Anlass am 25. April 2017: Er ist wieder da! Freitag, 03. Dezember 2011 So wie die ganze Christenheit auf Erden und angeblich 49 Prozent der Deutschen, warteten auch wir im Advent... WEITER LESEN

Nationalfeiertag

Sonntag, 3. Oktober 2005 Die Feierlaune der Deutschen in West und Ost zum 15. Jubiläum der Wiedervereinigung war mäßig. Das verwundert schon ein wenig, denn das Erreichte kann sich wahrlich sehen lassen. Wenngleich... WEITER LESEN