Islamdiskurs

Eingetragen bei: Meine Kommentare | 0

Dienstag, 20. März 2018

Kaum ist die neue Regierung im Amt und Innen- und Heimatminister Seehofer vereidigt, bricht dieser – so wahr ihm Gott helfe – eine neue Islamismusdebatte vom Zaun. Und oh Wunder, es funktioniert: Linke, Rechte, Intellektuelle und Stammtischhalter, Fernsehen, Rundfunk, Zeitungen, Islamverbände, Juden, Christen, Atheisten, konfessionslose und solche die es werden wollen, streiten erbittert um die Sinnlosfrage: „Gehört der Islam zu Deutschland?“

Wir hier unten wundern uns über gar nichts mehr! Dank der „erfolgreichen“ Kultur- und Bildungspolitik der linksgrünen Meinungsfaschisten befindet sich die Deutschen Aufklärung im Sterben. Es fehlte hierzulande nur noch, dass die Religiösen wieder darüber streiten, wer denn der richtige Gott für alle ist.

Zunächst einmal: Die Bundesrepublik Deutschland soll laut Grundgesetz ein säkularer Staat sein. Die Trennung von Kirche und Staatsapparat funktioniert in Deutschland jedoch nicht. Bis zur Machtergreifung Recep Tayyip Erdoğans war das dagegen z.B. in der Türkei der Fall. Von einer Rekatholisierung, wie sie ein großer Teil unserer Landsleute neuerdings fordert, sind wir aber gottseidank noch ein Stück fern. Immer wieder haben wir hier unten auf die ganz normale Normalverteilung der politischen und Weltanschauungen unserer Mitmenschen hingewiesen. Sich darüber aufzuregen, ist einfach schwachsinnig. Im Grunde hat fast jeder Einzelne sein eigenes Weltbild! Allerdings gilt, dass der Staatsapparat darauf zu achten hat, dass sich jedermann an die überkonfessionellen gesetzlichen Regeln des Zusammenlebens hält und dessen Repräsentanten ihre Neutralitätspflichten nicht verletzen.

Machen wir uns doch einmal die derzeitige weltanschauliche Lage in unserem Land klar: Von den 82,5 Millionen Einwohnern sind derzeit rund 5,5 Millionen als Moslems erfasst. Etwa die Hälfte davon sind Türken oder Kurden. Eine nähere Untergliederung, welche Anteile Schiiten, Sunniten, Alawiten, Salafisten usw. oder gar, wie viele radikale Dschihadisten sich unter den hiesigen Muselmanen befinden, fehlt dank der katastrophalen Einwanderungspolitik unserer Merkelregierungen. Diesen 5,5 Millionen Moslems stehen 23,9 Millionen registrierte Katholiken, 22,6 Millionen Protestanten und evangelische Randgruppen, 270 Tausend Buddhisten und 200 Tausend Juden gegenüber. Und etwa 31 Millionen Konfessionslose. Letztere und die deutsche Aufklärung werden von den Debattierern ständig vergessen, wenn es um weltanschauliche Debatten unseres Landes geht.

Die Frage, ob der Islam zu Deutschland gehört, ist daher ebenso sinnlos, wie die, ob der Katholizismus zu Deutschland gehört oder das Judentum. Moslems gab es schon immer in Deutschland, wenn auch in geringerem Maße, als nach dem Krieg als Folge der Einladung der Gastarbeiter aus Anatolien. Das Deutsche Reich hatte bereits kurz nach seiner Gründung wichtige Verträge mit dem Osmanischen Reich abgeschlossen und vertrug sich gut mit den Türken. Die Türkei sollte an die Europäische Union angeschossen werden. Und nach Saudiarabien und Katar liefern wir unsere besten Waffensysteme und Panzer.

Von den 270 Tausend Buddhisten hört man fast nichts. Die 200 Tausend deutschen Juden wachen mit ihren Verbänden mit Argusaugen darüber, dass niemand in irgend einer antisemitismusverdächtigen Weise zuckt. Die Atheisten trauen sich inzwischen kaum noch aus der Deckung. Das alles finden wir völlig normal. Nur, dass die Moslems, die wir mit und ohne Kontrolle in unserem Land beherbergen, gleichberechtigt ihren Glauben in vielleicht ebenso schönen Moscheen wie unsere katholischen und evangelischen Gotteshäuser zelebrieren und dafür auch werben oder ein Kopftuch tragen wollen, das halten manche für untolerierbar. Sogar ein Teil meiner Bekannten mag gefühlsmäßig weder Moscheen noch Kopftücher. Ich hingegen mag keine Kreuze in Schulen und Gasstätten. In Kirchen und auf Bergen würden sie mir hingegen fehlen. Sie sind in Europa jahrhundertealte Tradition.

Eine ganz andere Frage ist die, wieweit der Staat auch gegenüber Einwanderern, ob Moslem oder nicht, ob mit oder ohne Pass, seine Gesetze ohne Ansehen der Person und des Standes anwendet und durchsetzt. Wenn die Regierung ihre Grenzen nicht schützt und jahrelang ungestraft das Grundgesetz, das Strafrecht, das Asylrecht und das Sozialrecht ignoriert, muss man sich nicht wundern, dass deutsche Richter nicht ihren Hals riskieren wollen, um gewaltbereite kriminelle Gangs oder Terroristen aller Coleur nachhaltig abzustrafen. Die Kirchen tragen ebenfalls ihren Teil zum Kontrollverlust des Staates bei. Die Entwicklung zu zweierlei Maß und rechtsfreien Räumen in der BRD geht in vollem Umfang auf das Konto der Merkelregierungen!

In der Welt gibt es etwa 1,4 Milliarden Moslems, davon im arabischen Raum 120 Millionen, das ist ca. 1/6. Die drei größten islamischen Staaten sind Indonesien (258,5 Mio), Pakistan (200,8 Mio) und Bangladesh (164,8 Mio). Indien folgt mit rund 190 Mio muslimischen Einwohnern. Können wir glaubhaft behaupten, dass von diesen Ländern die größten Gefahren für die übrige Welt ausgehen? Die soziale Frage, die in allen Ländern dieses Globus virulent ist, birgt viel größere Probleme für unsere Spezies!

Für nicht tolerierbar halten wir hier unten zuallererst, dass die westliche Staatengemeinschaft, die sich auf christlich-zivilisatorische Werte beruft, in der ganzen Welt, derzeit vor allem in muslimischen Staaten, immer weiter blutige kolonialistische Krieg führt. Dies tut sie im übrigen seit Jahrhunderten aufgrund von Plänen, die aus dem vorigen Jahrtausend stammen. Nicht tolerierbar ist ebenso das derzeit ununterbrochene Kriegsgeschrei unserer so genannten Eliten gegen Russland.

Nicht zuletzt sind wir hier unten strikt dagegen, dass radikale Kreise, ob von links, rechts oder islamistisch, Gewalt- und Terrorakte in unserem Land durchführen und vermummt durch das Land ziehen können! Dass dies in unerträglicher und zunehmender Weise um sich greift, ist das Ergebnis der insgesamt verfehlten Politik des Westens. Es ist jedoch ein beliebtes Machtinstrument der Mammonisten! Dieses Übel vor allem muss beseitigt werden! Dann werden auch die Wurzeln des Radikalismus des Islam, des Links- oder Rechtsextremismus bloßgelegt und die Fragen von Oben und Unten geklärt werden.

Dann wird vielleicht auch niemand mehr die Bevölkerung mit Sinnlosdebatten aufeinander hetzen können.

Hier noch ein anderer Gesichtspunkt .