2018

Eingetragen bei: Glosse der Woche | 0

Allen meinen Leserinnen und Lesern wünsche ich Gesundheit, Glück und Frieden im gesamten neuen Jahr!

Nachdem die sinnlosen Freudenfeste und deutsch-militaristischen Böllerballereien der Silvesternacht ohne terroristische oder sonstige Anschläge überstanden und die Feinstaubschwaden verflogen sind, und wir inzwischen auch die Galle infolge der so genannten Neujahrsansprache unserer immer noch amtierenden Kanzlerin heruntergeschluckt haben, ist vielleicht nun wieder etwas Zeit, einige besinnliche Gedanken zu fassen.

Meiner Meinung nach hat Roland Tichy einiges für uns in hervorragender Weise vorgedacht. Dem müssen „wir hier unten“ nichts hinzufügen. Ihm gebührt für alle seine Einblicke ein herzliches Dankeschön!

P.S. am 3. Januar 2018: Bezüglich der „sonstigen Anschläge“ muss ich mich leider korrigieren: Im Rahmen der steigenden Gewaltkriminalität kommen immer mehr Meldungen über körperliche Attacken, Messerstechereien und Vergewaltigungen während des Jahreswechsels herein. Die „Qualitätspresse“ verschweigt sie, lediglich die regionalen Blätter notieren diese „Übergriffe“, natürlich, ohne Ross und Reiter zu nennen. Wer mehr wissen will, muss in die alternativen Medien gehen, solange diese noch offen und nicht gesperrt worden sind, wie z.B. in Nordkorea, Iran, Saudiarabien oder China.

Willkommen in Orwells Welt!