Kriegslust

Eingetragen bei: Glosse der Woche | 0

Sonnabend, 14. April 2018

Noch am gestrigen Freitagabend hat Donald Trump angeordnet, dass der Vergeltungsschlag für den „mutmaßlichen Giftgasangriff“ der syrischen Armee in Douma umgehend erfolgen werde, was am heutigen frühen Morgen auch geschah. Die USA, Frankreich und Großbritannien haben gemeinsam Luftangriffe gegen Syrien geflogen. 110 Cruisemissiles sollen abgefeuert worden sein. Es gab nach bisherigen Verlautbarungen drei Verletzte und allerhand Sachschaden. Die syrische Armee meldete den Abschuss von 75 Prozent der angreifenden Flugbomben.

Was können wir daraus lernen: Weiter

Führergeburtstag

Freitag, 13. April 2018

Wir hier unten sind immer wieder darüber erstaunt, dass sich bestimmte Grundmuster des menschlichen Verhaltens seit Jahrtausenden nicht zu verändern scheinen: Cliquen, ob sie nun konservativ, liberal, links oder rechts gesonnen sind, entwickeln, wenn sie einmal die Macht erobert haben, stets einen dominierenden Grundzug ihres Willens: Machterhaltung. Dies ist wohl natürlich. Wie weit sie dabei gehen, hängt von ihrem Charakter und tausenden Gegebenheiten ab, die teilweise tief in die Vergangenheit reichen können.

Adolf Hitler zum Beispiel hätte niemals seine nationalsozialistische Diktatur errichten können, wenn eine bestimmte angelsächsische Clique im Jahre 1894 nicht beschlossen hätte, das eben gegründete Deutsche Reich zu zerstören. Dieses vereinigte Deutschland fuhr dank der Erfindung der Eisenbahn und der Politik des Eisernen Kanzlers Otto von Bismarck in kurzer Zeit eklatante wirtschaftliche und soziale Erfolge ein, womit es das British Empire ernsthaft gefährdete. Vielleicht hatte Wilhelm II. eine Mitschuld an der Entwicklung des 1. Weltkrieges, den Versailler Schandvertrag haben aber allein die Briten und Franzosen, teilweise vielleicht auch die US-Amerikaner, zu verantworten; das ist inzwischen ziemlich unumstritten. Weiter