Irr-Sinn&Chaos

Eingetragen bei: Glosse der Woche | 0

Montag, 1. Februar 2016

Es gibt bei uns Zeitgenossen, die werfen Brandfackeln in Ausländerwohnheime und – wie kürzlich geschehen – Handgranaten in Auffanglager für Einwanderer und Flüchtlinge, obwohl letztere ebenso Opfer sind wie erstere.
Es gibt bei uns Mitbürger, die bezeichnen sich als Antideutsche oder Antifaschisten und schlagen sich mit Rechtsradikalen, die sich als Patrioten sehen, wobei beide nicht beachten, dass Faschismus bedeutet, dass politische, wirtschaftliche und mediale Macht „gebündelt“ sind (lat. fascere = bündeln), und man als Demokrat dagegen aufstehen müsste.
Es gibt bei uns Minister, die Deutsche, die von ihrem Recht auf Meinungs- und Versammlungsfreiheit Gebrauch machen, als Pack bezeichnen und dabei nicht merken, dass sie sich als arrogante Gutsherren gerieren.
Es gibt bei uns eine Verteidigungsministerin, die eine „frauen- und familienfreundliche“ Wehrmacht aufbauen will und deshalb die Verdoppelung des Wehretats fordert und dabei den Sinn von Emanzipation und Familie auf den Kopf stellt.
Es gibt bei uns Moderatoren, die Politiker, welche sich als „Alternative für Deutschland“ bezeichnen und deshalb eine Deutschlandfahne an ihren Stuhl heften, als Provokateure diffamieren und sich damit selbst als Propagandisten der herrschenden Cliquen entlarven.
Es gibt bei uns Parlamentarier, die sich nur durch ihre Angst auszeichnen, zur nächsten Wahl nicht mehr auf die Liste der Parteikandidaten zu kommen, weil das ihr gesellschaftliches und existenzielles Aus bedeuten würde, und die damit zeigen, dass sie als Volksvertreter vollkommen ungeeignet sind.
Es gibt bei uns Regierungsmitglieder, die zwar eine Embargopolitik gegen die Russische Föderation gutheißen, zugleich aber mit arabischen Staaten engstens kooperieren, die Andersdenkende massenhaft öffentlich exekutieren und sich damit wie jene als Zombies diskreditieren.
Es gibt bei uns eine Kanzlerin, die als Folge einer gesteuerten Massenmigrationswelle das deutsche, europäische und internationale Recht außer Kraft setzt und damit zeigt, dass sie macht- und hilflos ist und der trotzdem niemand von der Legislative oder Judikative in den Arm fällt.
Es gibt bei uns einen Staatspräsidenten, der als ehemaliger evangelischer Pfarrer die Bergpredigt vergisst und behauptet, unsere jetzige Verfassung, die lediglich ein Grundgesetz, deshalb aber dennoch OK ist, basiere auf jüdisch-christlichen „Werten“ anstatt auf den Lehren der französisch-deutsch-amerikanischen Aufklärung.
Und es gibt in dieser Welt eine so genannte Elite, die von einer einheitlichen Weltregierung zum „Wohle aller Menschen“ träumt, obwohl der als Sozialismus getarnte feudalistische Stalinbolschewismus gerade erst einmal 25 Jahre in sich zusammengebrochen ist.
Dies alles könnte man vornehm als „kognitive Dissonanz“ bezeichnen, unter der die Genannten allesamt leiden. Früher hätte man es schlicht Irrsinn genannt.
Und wenn DIES ALLES blanker Wahn im Sinne von irrigem Sinn und sogar ganz ohne Sinn ist, dann müssen wir hier unten uns nicht wundern, wenn dabei hinten Chaos herauskommt.
Das werden wir spätestens ab diesem Frühjahr wegräumen müssen!