180 Grad

Eingetragen bei: Fundstücke, Meine Kommentare | 0

Sonntag, 13. Februar 2016

Im derzeitigen allgemeinen Kriegsgeschrei, der Kakophonie der undurchschaubaren Debatten der (vorgeblich privaten) Münchener Sicherheitskonferenz zu den mehr als halben Dutzend Kriegsschauplätzen auf dieser Welt und dem gewohnten Gezetere aller drei Staatsgewalten um die richtige Innenpolitik, ging es natürlich vollkommen unter, dass vor inzwischen 71 Jahren unsere liebe Sachsenhauptstadt Dresden – als eine der letzten von hundert anderen – von den westlichen Alliierten dem Erdboden gleich gemacht wurde. Wir haben gelernt, dass man diese Kriegsverbrechen nicht als solche benennen darf, weil die Kriegsverbrechen Nazideutschlands sowie der Holocaust zu einer noch verbrecherischen Kategorie gehören, als die von Churchill und den Seinen erfundene systematische Vernichtung deutscher Kultur, ziviler Bevölkerung und urbaner Infrastruktur.

Schaut man auf die heutigen kriegerischen Auseiandersetzungen, kann man feststellen, dass die westlichen Alliierten immer noch bomben und weder Denkungsart noch Tötungswille noch Hetzkampagnen der Regierenden eine andere geworden ist. Humanismus, Auklärung, Bergpredigt: Alles nur Schall un Rauch!
Untergegangen ist auch die Tatsache, dass UNSERE LIEBE DEUTSCHE FRAU bereits wieder ganz klammheimlich eine 180-Gad-Wende hingelegt hat, welche die fleißigen deutschen Steuerzahler weitere Milliarden kosten wird. Aber: Der Flüchtlingsstrom wird mit Hilfe von NATO-Schiffen und der Südstaaten gestoppt werden! Gerade noch rechtzeitig vor den nächsten Wahlen! Merkel soll offenbar bleiben. Es scheint beinahe so, dass der Anglo-Amerikanische Hegemon keinen neuen und geeigneten Statthalter findet, der das deutsche Volk in seinem gegenwärtigen status laszens zu halten in der Lage ist.
Und so ist es völlig gleichgültig, ob wir hier unten deswegen „auf 180“ sind oder gelassen zusehen, wie der Deutsche Michel dieser Kanzlerin und ihrer total christlichen Union wieder das Regierungsvertrauen ausspricht. Denn schließlich hat sie es ja geschafft!
Wie es dieses Jahr in der Welt weitergeht, wird allerdings gerade auf dem Kriegsschauplatz in Nahmittelost entschieden, wo der Dritte Weltkrieg erst so richtig aufblüht.
Lesen Sie dazu auch gern das hier!