Die Mannschaft

Eingetragen bei: Glosse der Woche | 0

Freitag, 8. Juli 2016

Nun sind sie raus, unsere Fußballjungs, und wir sind traurig, wie 99 % aller Deutschen wohl auch. Und wir hatten uns schon so auf den Auftritt unserer Kanzlerin in der Männerkabine gefreut. Woran hat’s gelegen? Schließlich haben sie ganz gut gespielt, fanden nicht nur wir hier unten.

Allerdings wollten diesmal keine Tore fallen. Schon im Viertelfinale nicht! Deshalb musste Neuer wieder ran. Und er hatte es geschafft, obwohl drei unserer Fußballgladiatoren beim Elfmeterschießen gegen Italien jämmerlich versagten! Überhaupt – die Abwehr stand während dieser Europameisterschaft vorbildlich, und es war eine Pracht, den Außenverteidigern bei ihren Flügelläufen zuzusehen. Nur – wieso verwendeten Boateng und Schweinsteiger beim Abwehrspiel derart auffällig ihre Arme und Hände? Liegt das verbesserte Abwehrspiel unserer Ballkünstler etwa daran, dass man sich bei den Handball-Recken etwas abgeguckt hat? Neuer, zum Beispiel, würde auch einen guten Handballtorwart abgeben! Jedenfalls ist er nicht so zimperlich und vergreint, wie einige andere unserer Fußballermillionäre.

Wie dem auch sei, „Die Mannschaft“ wird in den kommenden vier Jahren kein Europameister werden. Die AfD-Politikerin von Storch empfahl deshalb den deutschen Fußballgewaltigen, doch mal wieder unsere NATIONALMANNSCHAFT einzusetzen.

Das können wir hier unten nur dick unterstreichen. Besonders, wenn es gegen eine solche gemischt-ethnische Équipe wie die afrikanisch-französische geht. Wolfgang Schäuble liegt völlig richtig, wenn er darauf hinweist, dass auch die Deutschen der Gefahr der Inzucht unterliegen, und es nicht so wie die Isländer machen sollten, welche nur ganz vereinzelt Südländer auf ihre Insel lassen. Möglicherweise meint dies auch die deutsche Mainshit-Presse, wenn sie titelt: „Frankreich hat Deutschland islandisiert“.

Na ja, „die Stimmung ist jedenfalls scheiße!“, meint auch der Bundestrainer. Und der Club „Die Mannschaft“ sollte mal ernsthaft darüber nachdenken, was in den letzten Jahren alles falsch gelaufen ist bei der „schönsten Nebensache“ der Welt, die inzwischen zum großen Geschäft mit den Emotionen ihrer Fans geworden ist.

Inghemasijun

Eingetragen bei: Meine Kommentare | 0

Freitag, 1. Juli 2016

Innerhalb des Islamischen Staats (IS) wird eine ihrer Spezialeinheiten mit dem arabischen Wort „Inghemasijun“ bezeichnet. Es bedeutet „die, die sich in etwas hinein vertiefen“. Auf ihr Konto geht nach verschiedenen Agenturberichten u.a. die Ermordung von rund 230 Menschen in der an der syrischen Grenze gelegenen Stadt Kobane. Insgesamt 70 solcher „Elitekrieger“ griffen diese Stadt im November 2014 an. Unter den Opfern waren mehr als 100 Kinder. Damit hatten sie ihre einzige Aufgabe erfüllt: Chaos zu stiften und Angst und Schrecken zu verbreiten. Diese „Inghemasijun“ sollen angeblich bis zum Tod kämpfen, ja, sie sehnten ihn geradezu herbei, um alsbald in den Himmel zu kommen. Weiter