PEGIDA-Mitläufer

Eingetragen bei: Meine Kommentare | 0

Dienstag, 27. Oktober 2015

Zugegeben, wir hier unten hatten bislang eine gewisse Abneigung gegen den sehr sperrigen Namen der Dresdener Anti-Regierungs-Bewegung PEGIDA. Denn erstens sind wir keine „europäischen“ Patrioten, sondern ich zum Beispiel würde mich gern als Deutschen Patrioten bezeichnen lassen. So hatte ich mich bereits vor 25 Jahren gesehen, als ich Mitglied der damaligen Anti-Regierungs-Bewegung NEUES FORUM wurde. Und zweitens ist mir der Islam genauso wurscht, wie alle anderen Religionen.
Nachdem aber der derzeitige SPD-Justizminister Heiko Maas bei Günter Jauch und in der Presse begonnen hat, in Gutsherrenmanier das deutsche Volk, und insbesondere uns Sachsen, zu verunglimpfen, bin ich in Übereinstimmung mit Artikel 20 Abs. 4 unseres Grundgesetzes bereit, mich als PEGIDA-Mitläufer zu outen. Allerdings bin ich bisher erst dreimal mitgelaufen. Und das vor allem deswegen, weil ich mir das (Zitat) „undemokratische Treiben der fremdenfeindlichen Pegidabewegung“ selber mal ansehen wollte. Dabei habe ich festgestellt, dass deren „Treiben“ keineswegs antidemokratisch und fremdenfeindlich ist und dass die sächsischen Montagabend-Spaziergänger ganz überwiegend aus dem arbeitenden Teil der Bevölkerung stammen, also denjenigen, die „unsere Wirtschaft“ in Gang halten und mit ihren Steuern unsere Regierungsdarsteller bezahlen. So auch unseren derzeitigen Justizminister.
Dieser leidet aber offenbar, wie fast die gesamte Merkel-Regierung, an eklatantem Realitätsverlust. Sonst wäre ihm womöglich aufgefallen, dass nicht nur die zahlreichen Anti-Regierungs-Demonstranten in unserem Land schwerwiegende Kritik an der Tätigkeit unserer Exekutive üben, sondern auch viele Mitglieder der Parteien, sogar Ministerpräsidenten, Repräsentanten „befreundeter“ europäischer Staaten und vor allem Sicherheitsexperten. Erstaunlicherweise sind die Medien inzwischen gespickt mit vielerlei höchst kritischen und warnenden Beiträgen, die die vormaligen Willkommensrufe weitgehend abgelöst haben. Sie zeigen, dass die gesamte bisherige Politik der Merkelära das deutsche Volk und Europa in ein nicht mehr beherrschbares Chaos gestürzt hat. Die Historiker des Jahres 2050 werden das Jahr 2015 als katastrophalen Endpunkt dieser Entwicklung zu betrachten haben.
Das weiß natürlich auch Heiko Maas. Denn als Politiker und intelligenter Einserjurist leidet er keineswegs an Realitätsferne. Die Ausblendung der Wirklichkeit in seinen diversen aktuellen Einlassungen zeigt vielmehr, dass er uns hier unten voller Absicht zu belügen versucht, indem er Ursachen und Wirkungen vertauscht. Und da er, wie PEGIDA und wir „Mitläufer“ das Chaos, dass diese Regierung angerichtet hat, klar erkennt, will er die Verantwortung nun gern denen in die Schuhe schieben, die sich dagegen auflehnen. Aber Wir sind das Volk und er ist nur unser derzeitiger Justizminister. Und deshalb geben wir ihm seinen Vorwurf gern zurück: „Wer mitmacht (bei dieser Politik der Zerstörung Europas) trägt die Verantwortung. Und wenn Herr Maas als angeblicher Sozialdemokrat dabei weiterhin mitläuft, wird er sich eines Tages dafür zu verantworten haben.
Denn wir hier unten werden das Jahr 2015 nicht vergessen!